Wettbewerb “Lebensader LUX” in Hürth

Der Wettbewerb umfasst die Umgestaltung eines Teilabschnitts der Luxemburger Straße in Bezug auf Verkehrsführung, Städtebau und Freiraumplanung. In Kooperation mit Leinfelder Ingenieuren entwickeln wir ein ganz neu interpretierten Ansatz der zur zeit noch viel befahrenen Straße.

An der Luxemburger Straße, zu Römerzeiten Via Agrippa, befand sich die letzte Rast vor den Toren Kölns. Diese einladende Geste soll sich in der neu gewonnenen Aufenthaltsqualität der Lebensader LUX widerspiegeln. Das Zusammenspiel der neuen Straßengliederung mit der übergeordneten Hierarchie für Fußgänger und Radfahrer sowie dem neu konstituierten Städtebau ermöglicht dem Freiraum sich in hoher Qualität und Nutzungsfülle zu entfalten. Um den Straßenraum zu einem Erlebnisraum für die Menschen aus Hürth und deren Besucher zu machen, setzt der Entwurf unter Berücksichtigung des Bestandes und der Historie auf prägnante Bausteine aus Mobilität, Städtebau und Freiraum, daher: „Auf alten und neuen Wegen“.

Stadt: Hürth

Auslober*in: Stadt Hürth

Leistung: Umgestaltung der Luxemburger Straße

Größe des Plangebiets: ca. 19.950m²